Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Webseite bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz
Diese Nachricht nicht erneut anzeigen

Nähe. Kraft. Bewegung.

Presseartikel

Zurück

Glasfaserausbau nimmt Fahrt auf

Coesfeld. Der Verein „Teilnehmergemeinschaft Glasfaser Außenbereich Coesfeld e.V.“ wurde jetzt im Rathaus von Vertretern der Bauernschaften in Coesfeld ins Leben gerufen. Vertreter von Stadt und Stadtwerken hatten die Initiativen im Vorfeld unterstützt.

Bürgermeister Heinz Öhmann zeigt sich optimistisch, „dass der Glasfaserausbau in den Außenbereichen mit Hilfe des neuen Vereins schnell und unbürokratisch zu erreichen ist.“ Die Stadt unterstützt den Ausbau der Glasfasertechnik, um das strategische Ziel der Digitalisierung in der Stadt voranzubringen. Er hob lobend die Eigenleistung der Landwirte hervor, die Unterstützung auch von der Omnion erhalten, einem Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Coesfeld und der MUENET.

In etlichen Bauernschaften Coesfelds gebe es bereits Initiativen oder Anfragen, führte der Bürgermeister aus und lobte ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement der Beteiligten. So stehe der Glasfaserausbau in einem Teil der Bauernschaft Harle bereits kurz bevor. Vertreter der Bauernschaften Gaupel und Sükerhook konnten in der Sitzung berichten, dass eine weitere Nachfragebündelung erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Deutlich mehr als 70 % hätten sich für den Ausbau eines Glasfasernetzes entschieden. Dieses Quorum ist erforderlich, damit sich der teure und ansonsten unwirtschaftliche Ausbau überhaupt erst lohnt. Damit ist klar, dass in diesen weiteren zwei Coesfelder Bauernschaften bereits bald mit dem Bau von Glasfasernetzen begonnen werden kann.

Mit dem neu gegründeten Verein wird ein organisatorisches Dach geschaffen, durch das insbesondere Versicherungsschutz bei den Aktivitäten der Landwirte und Anlieger ermöglicht wird. Organisieren müssen sich die Anlieger in den Bauernschaften dann in eigener Verantwortung, sie  führen später auch den Ausbau durch.

Die Gründung des Vereins und die anschließenden Vorstandswahlen erfolgten in großem Einvernehmen: Zum ersten Vorsitzenden bestellte die Versammlung Elmar Kolve aus Stockum. Sein Stellvertreter, Albert Huesmann (Lette) wurde in Abwesenheit gewählt. Zu Beisitzern wurden Berthold Kreikenberg (Gaupel) und Martin Segbert (Harle) bestellt, Kassenprüfer sind Felix Große Verspohl (Sükerhook) und Rainer Sühling (Harle).

Zum Geschäftsführer des neuen Vereins wurde Guido Brebaum, Wirtschaftsförderer der Stadt Coesfeld, bestellt. Brebaum koordiniert bei der Stadt die Aktivitäten zum Ausbau der Breitbandnetze und betont: „Alle reden über Digitalisierung; wir brauchen den Glasfaserausbau auch und gerade in den ländlichen Räumen. Mit dem Verein haben wir die einmalige Chance hierzu.“. Gleichzeitig ermuntert er, dass sich auch weitere Bauernschaften auf den Weg machen, den Breitbandausbau in die Hand zu nehmen.

Kontakt:
Guido Brebaum, Fachbereich Bürgerservice, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, Email: guido.brebaum@coesfeld.de, Tel. 02541/939-1020.

BU: Der Vorstand des Breitbandvereins nimmt die Glasfaser in die Hand: v.l.: Markus Hilkenbach (Stadtwerke, Omnion) Felix Große Verspohl, Rainer Sühling (beide Kassenprüfer), Elmar Kolve (Vorsitzender), Berthold Kreikenberg (Beisitzer), Bürgermeister Heinz Öhmann, Wirtschaftsförderer Guido Brebaum (Geschäftsführer), Melchior Schulze Bisping (Stadtwerke, Omnion), Martin Segbert (Beisitzer), nicht im Bild: Albert Huesmann (2. Vorsitzender)

Zurück