Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Webseite bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz
Diese Nachricht nicht erneut anzeigen

Nähe. Kraft. Bewegung.

Aktuelle Nachrichten

  • Themenkochkurse 2018 für Erwachsene und Jugendliche Aus organisatorischen Gründen ist es uns leider derzeit nicht möglich, Themenkochkurse für 2018 anzubieten. Sobald wieder Kurse buchbar sind, werden wir Sie auch an dieser Stelle informieren.
  • „Martin-Luther-Kinder“ schmücken Weihnachtsbaum der Stadtwerke Coesfeld - Strahlende Kinderaugen gab es in der vergangenen Woche bei den Stadtwerken Coesfeld, als die Kinder des Evangelischen Familienzentrums Martin Luther den Tannenbaum in der Eingangshalle der Stadtwerke Coesfeld GmbH an der Dülmener Straße schmückten.
  • Ein Blick auf den Zähler Coesfeld - Der Ableseservice der Stadtwerke Coesfeld GmbH wird zur Vorbereitung auf die Jahresabrechnung von Donnerstag, 30. November 2017 bis Samstag, 23. Dezember 2017, im gesamten Versorgungsgebiet die Zählerstände für Gas, Wasser und Strom ermitteln.

Kooperation Stevertal als Verbund der Vernunft

Die Stadtwerke Coesfeld GmbH sind 1991 mit den Stadtwerken Dülmen GmbH und den Gemeindewerken Nottuln der Kooperation Stevertal beigetreten. Diese war ein Jahr zuvor von der Gelsenwasser AG und der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe mit dem Ziel gegründet worden, die Schadstoffeinträge durch die Landwirtschaft in die Gewässer im Einzugsgebiet des Wasserwerkes Haltern nachhaltig zu reduzieren. Sorgen bereiteten damals vor allem die steigenden Nitratgehalte im Grundwasser durch die intensive Landwirtschaft.

Wichtigstes Instrument der Kooperation Stevertal ist die fundierte Beratung der Landwirte. Aus Sicht der Wasserversorgungsunternehmen verfügt vorrangig die Landwirtschaftskammer über das notwendige fachtechnische Know-how. Die Wasserwirtschaft unterstützt darum die wichtige Beratungsarbeit finanziell. Ein Einsatz, der sich in den vergangenen Jahren für die Verbraucher mehr als ausgezahlt hat. Die Nitratgehalte in unseren Einzugsgebieten sind seit einiger Zeit nur noch moderat gestiegen und liegen mit Konzentrationen von bis zu 20 mg/l unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung von 50 mg/l. Sorgen bereiten weiterhin die im Untergrund ablaufenden Abbauprozesse von Nitrat, die sich unter anderem durch steigende Härten sowie Sulfat- und Eisengehalte im Grundwasser in den letzten Jahren bemerkbar machen und Auswirkungen auf die Trinkwasseraufbereitung haben. Ziel der Kooperation Stevertal muss es deshalb weiterhin sein, durch optimierte standortspezifische Beratungen das Eintragungspotenzial in den Grundwasserleiter zu minimieren.

Im Kooperationsgebiet hat sich die so genannte Nmin-Beprobung auf Maisflächen als wirkungsvolles Instrument erwiesen, um die Stickstoffgaben zu optimieren und vor allem Überdüngungen zu vermeiden. Diese Untersuchungen zur Ermittlung des mineralisierten Stickstoffgehaltes im Boden werden von den Wasserwerksbetreibern finanziell gefördert und im Kooperationsgebiet von mehr als 600 Landwirten mit 1.500 Maisflächen genutzt. Außerdem wird seit 2007 in den Wasserschutzgebieten des Kooperationsgebietes der Anbau von Zwischenfrüchten von den Wasserversorgungsunternehmen unterstützt.

Die Stadtwerke Coesfeld GmbH und die Stadtwerke Dülmen GmbH sowie die Gemeindewerke Nottuln haben seit ihrem Beitritt die Kooperation mit einem größeren sechsstelligen Euro-Betrag unterstützt. Das Ja zur Kooperation haben sie stets an das aktive Mitwirken der Landwirtschaft in der Beratung und Umsetzung von Gewässerschutz-Maßnahmen gebunden. Die Kooperation Stevertal ist ein Verbund der Vernunft. Sie ist Garant für ein geordnetes Nebeneinander von Landwirtschaft und Wasserwirtschaft und sorgt dafür, dass ökologische Ziele unter Berücksichtigung ökonomischer Notwendigkeiten erreicht werden.