Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Webseite bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz
Diese Nachricht nicht erneut anzeigen

Nähe. Kraft. Bewegung.

Große Gefühle bei den COSI`S

Till ist eine coole Socke. Ob es aufregend war, auf der großen Bühne der Bürgerhalle zu stehen und den Cosi-Theaterpreis entgegenzunehmen? „Nö“, sagt der Steppke, „ich war doch letztes Jahr auch schon hier.“ Tatsächlich waren die kleinen Schauspieler vom Familientzentrum Martin Luther schon 2014 unter den Preisträgern, damals mit „Schneewittchen“. „Deshalb haben wir gar nicht damit gerechnet, erneut zu gewinnen und freuen uns umso mehr, dass es wieder geklappt hat“, ergänzt Erzieherin Heike Terbeck, die zusammen mit Lisa Schmohl das Piraten-Abenteuer „Käpt‘n Knitterbart“ mit den Kindern einstudierte. „Ich war Harald, die Holzhand“, weiß Till noch zu berichten, dann düst er ab, um die Goldschnipsel aufzusammeln, die zum großen Finale der Cosi-Gala auf die Bühne regneten.

Eine Gala, die alles aufbietet, was große Preisverleihungen ausmacht: große Musik, große Bilder und vor allem große Gefühle: Spannung, die sich in Jubel-Stürmen der Gewinner auflöst, Glück und Stolz, die sich in den Gesichtern der Preisträger spiegeln. Darunter als weiterer „Wiederholungstäter“ der Literaturkurs des St.-Pius-Gymnasiums unter der Leitung von Susanne Westhoff, der nach Einschätzung von Jury-Mitglied und Laudator Thomas Bücking mit seiner Inszenierung von Michael Endes „Die Spielverderber oder das Erbe der Narren“ einen schwierigen Stoff gelungen und noch dazu fächerübergreifend inszenierte. Erstmals und sofort ganz vorne dabei sind die Laurentius-Grundschule und die Freiherr-vom-Stein-Realschule. Beide Theatergruppen fühlen sich vom Cosi dermaßen angespornt, dass sie das Preisgeld von 500 Euro gleich in einen neuen Wettbewerbsbeitrag investieren möchten. Wobei nicht nur die Erstplatzierten, sondern alle Teilnehmer gewürdigt werden. Eingerahmt wurden die Ehrungen von Beiträgen der Freilichtbühne und der Tanzgruppe „Bailandos“ sowie von einem Improvisationstheater, bei dem die Lehrer ran mussten. Durchs Programm führten Antje Evers und Sabine Wulf.

Der COSI 2015 geht an:

Kategorie Kindergärten:

Familienzentrum Martin-Luther mit dem Stück "Käpten Knitterbart und seine Freunde"

Kategorie Grundschulen:

Laurentiusschule mit dem Stück "Gräfin Silbermond und die Zauberoma"

Kategorie weiterführende Schulen Klassen 5-8:

Freiherr-vom-Stein-Realschule mit dem Stück "Ritter Rost"

Kategorie weiterführende Schulen Klassen 9-12:

St. Pius Gymnasium mit dem Stück "Die Spielverderber oder das Erbe der Narren 

Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld

Mitschnitte Radio Kiepenkerl:

Quelle: www.radiokiepenkerl.de